so dies und das

  Startseite
    Ge-danken-dichte
    I-Magie-nation
    All-Gemeines
    Psycho-logisch
    Be-geisterndes
  Archiv
  Ich bin
  Berufung
  Disclaimer - Rechtliches
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Meine Homepage



Webnews



http://myblog.de/morgensternspirit

Gratis bloggen bei
myblog.de





Drei Elemente

ch hatte einen Traum, einen sehr schönen und intensiven
leider kann ich mich nicht mehr vollständig erinnern, da ich recht spät erwacht bin und  so ziemlich schnell ins Tagesbewusstsein kommen musste.

Aber es ging um "Kelten/Druiden/Hexen" und um Elemente.

Was mir daraus noch in Erinnerung ist, das es ganz klar nur drei Elemente waren.
Wasser, Erde, Luft.

Kein Feuer... das was nur die Verbindung zweier Elemente.. eine "Vereinigung/Hochzeit" spielte dabei irgendwie eine Rolle
Kein Holz, Metall oder sonst was...

Nun geht es mir den ganzen Morgen nicht aus dem Kopf und ich grübel darüber nach..
Es klingt einfach stimmig für mich.
Die Drei.. siehe Triskel usw. war den Kelten/Druiden ein Begriff den sie fot und gerne einsetzten. Die drei Gesichter der Göttin.. usw.
Ich denke auf dieser Basis hat sich auch die Dreieinigkeit der Christlichen Kirche entwickelt.

Trotzdem war ich verwirrt. Nur Drei Elemente, gibt es da wirklich einen Zusammenhang, eine Überlieferung. Ich konnte nichts finden.

Geführt von diesen Überlegungen habe ich mich zu einer Schamanische Reise zu diesem Thema entschlossen. 


 
Reise 16.04.2007

Reise zum Traum von vor fünf Tagen.


Ich gehe durch meinen Tunnel in meinen Tempel in der unteren Anderwelt.
Ich rufe mein Krafttier. Und bin sehr erstaunt das erstmal mein vermeintlich nicht mehr aktives Krafttier erscheint. Es schien sehr erfreut über das Wiedersehen. Wir knuddeln eine Runde miteineinander.
Dann bemerke ich mein „neues“ Krafttier. Sie liegt zusammengerollt auf meinem viereckigen brusthohen Steinquader.
Ich rufe sie bei ihrem Namen und hören ihre Antwort. Sie bittet mich zu sich, da sie als Schlange nicht so beweglich ist und ihren Platz nicht verlassen möchte. Ich gehe hinüber und berühre sie, dabei spüre ich das der Quader von innen Wärme ausstrahlt wie eine beheizte Wärmebank.
Ich freue mich über ihr Dasein und bedanke mich bei ihr. Dann spreche ich sie nochmals auf die Sache mit dem Spatzen an.
Wenn dir soviel daran liegt. Und schwupp hat sie ihn wieder ausgespuckt. Er sitzt nun vor mir zwischen ihrem sich rollenden Leib. Eine Drehung und weg ist er wieder.
„Ob sichtbar oder nicht. Er ist doch da. Ob in mir oder außen. Freu dich so hast du doch zwei (Krafttiere).“

Ich frage nach meinem Traum und sie bittet mich sie in die obere Welt zu bringen.
Wie verlassen den Tempel steigen in eine Barke und fahren nach Avalon. Eine Priesterin empfängt uns.
Dort angekommen bitte mein Krafttier mich sie in einen blühenden Apfelbaum zu setzten.
Als ich mich abwende steht eine Frau mit langen dicken blonden Zöpfen neben mir und stelle sich als „Ceres“ vor. Sie trug ein langes Kleid in mehreren Blau/Grün/Creme Tönen und einen schmalen golden Reif in Schlangenform um ihren Hals und auch im Haar.

Wir gingen einige Schritte zu einer Steintafel... einem flachen Tisch auf dem eine Labyrint Trisekl eingelassen ist.
„Schau es sind drei. Ddie drei Elemente. Erde, Wasser, Luft.... alles Andere entsteht daraus
Luft und Erde werden zum Feuer... Erde und Wasser werden zum Holz/Pflanze bei ihren Erklärungen
Wuchsen und flackerten die Elemente in den kreisförmigen Felder auf...
Feuer und Wasser wird zu Metall (????) und in der Mitte der Triskel, steht der Mensch... mit Luft in seinen Lungen, Wasser (Blut) in seinen Aderen und einem Körper geformt aus Erde (Feste Materie). Es sind immer drei . Alles ist auf die Dreiheit aufgebaut. Alle Elemente haben auch in sich drei Stufen. Aggregatzustände....
Es erschien mir so logisch. Obwohl sie auch Wörter und Gedanken benutze die ich nicht kannte.

Nun, hörte ich schon die Rückholtrommel. Ich bedanke mich, nahm mein Krafttier vom Baum herab
Und fuhr wieder durch die Nebel zurück.
Mein Körper fühlte sich unangenehm schwer und hin und her schwingend an, als wenn ich gerade von einer bewegten Bootstour auf festes Land gekommen wäre.

7.11.07 16:40
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung